POL-S: Rauchmelder verhindert womöglich Schlimmeres

  • veröffentlicht am 10.07.2022 07:07 Uhr
  • Polizeibericht

Stuttgart-Bad Cannstatt (ots)

Einem ausgelösten Rauchmelder und der Aufmerksamkeit einer Hausmitbewohnerin ist es zu verdanken, dass am frühen Sonntagmorgen (10.07.2022) ein Brand in der Taubenheimstraße keine schlimmeren Folgen hatte. Die Nachbarin teilte der Feuerwehr gegen 01.00 Uhr über Notruf mit, dass in einer Wohnung im Untergeschoss ein Heimrauchmelder ausgelöst hatte. Als der 50-jährige Bewohner den eingesetzten Beamten nach intensivem Klopfen öffnete, war die Wohnung bereits stark verraucht. Die Feuerwehr stellte daraufhin eine starke Rauchentwicklung an einem Sofa fest, die mutmaßlich von einer heruntergefallenen Zigarette ausgelöst wurde, nachdem der Bewohner damit vermutlich eingeschlafen war. Rettungskräfte brachten den 50-Jährigen wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus. Der durch den Brand und die damit verbundene Rauchentwicklung entstandene Sachschaden ist noch unbekannt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle
Telefon: 0711 8990-1111
E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de
Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: 0711 8990-3333
E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

www.polizei-bw.de/

Ähnliche Polizeiberichte aus Stuttgart
Polizeibericht POL-S: Brand auf Balkon
08.08.2022 09:08:52 Uhr
Polizeibericht

POL-S: Brand auf Balkon

Stuttgart-West (ots) Aus bislang unbekannten Gründen hat es am Montagmorgen (08.08.2022) auf einem B...